Freitag, 9. Februar 2018

Frau Tausendschoen versucht sich mal als Beautybloggerin - mit L.O.V. und Loreal

~Werbung~

Wer sagt denn das nur die jungen, hübschen Hühner Beautybloggen können 😀
Hoppla, hier komm ich....😘
In den letzten Wochen erreichten mich nämlich 2 tolle Beautytests von denen ich euch heute berichten möchte.
Zum einen durfte ich den neuen Color Riche Shine von Loreál Paris testen.

Ich bekam die Farbe 112 Only in Paris, ein sanfter Roseton, der mir richtig gut gefällt. Im Laden hätte ich garantiert nicht zu dieser Farbe gegriffen, da ich bisher dachte "rosa steht mir so gar nicht". Aber aufgetragen gefällt er richtig gut, ich finde er lässt mein Gesicht "weich" wirken. Seit ich "älter" (*hust*) bin, finde ich es schon recht schwer eine schöne Lippenstiftfarbe zu finden. Ich liebe ja so richtig tolle dunkle Rottöne ... aber wenn ich ehrlich bin, das steht Caro - die sieht damit super aus. Ich wirke dadurch leider noch mehr wie die böse Hexe von schönen Schneewittchen 😂



Die Verpackung wirkt richtig schön edel. Ich bin ja so ein "Verpackungsopfer", gerade beim Lippenstift den man dann ja auch zu festlichen Anlässen mit nimmt mag ich es wenn er ein bisschen hochwertig ausschaut.
Die er lässt sich ganz normal auftragen und die Konsitenz ist recht angenehm. Die Lippen fühlen sich seidig und gepflegt an. Die Farbe ist sehr sanft. In der Werbung wirkt sie so "krass" (als ob die Mädels ´nen ganzen Stift auf den Lippen haben), vielleicht mach ich ja zu wenig drauf? Ich finde es so ganz schön.
Es ist kein haltbarer Lippenstift, daher muss man im Laufe des Tages bzw. Abends natürlich immer mal wieder die Lippen nachziehen. Aber da man dabei gleichzeitig die Lippen auch pflegt macht ihn das und die schöne dezente Farbe für mich zu einem sehr guten "Alltags-Lippenstift".
Preislich liegt der Lippenstift bei 11,95€ (bei Rossmann gerade für 9,56 € im Angebot) . Ich finde das einen "normalen Preis" für einen Lippenstift. Kleiner Tipp: auf Loreal privee anmelden , eure Loreal Kassenbons hochladen und so Treuepunkte sammeln (man bekommt auch für´s wöchentliche Einloggen Punkte). Von den Treupunkten kann man sich dann hin und wieder mal ein Gratisprodukt gönnen.





Zudem erreichte mich auch noch von L.O.V. ein richtig tolles Paket. Ich hatte auf deren Seite bei Facebook das Glück als Tester für die neuen Roll-Eyeliner ausgewählt zu werden.
Kurz darauf erreichten mich die beiden Rollliner richtig schick und hochwertig verpackt.

L.O.V. kommt aus dem Hause Cosnova, wie auch Essence -quasi die "Erwachsene-Variante". Ich mag die Produkte sehr, die Farben sind einfach klasse.
Daher habe ich mich sehr auf den Test gefreut

In dem schönen Samtsäckchen war einmal ein klassisch Schwarzer Rollliner und einmal Rose-Gold.
Ein bisschen ungewöhnlich sahen die Rädchen schon aus, aber der Test über den Handrücken ging recht gut.

Leider (bin ich zu ungeschickt??) war der Test "am Objekt" dann irgendwie etwas schwieriger. Ich habe mich erst mit Rose versucht, da man da die Ansätze nicht so doll sieht - ähm, ein Teil landete auf den Wimpern (sieht man GsD auf dem Foto nicht so)... gar nicht so einfach.
 Zumal meine Augen auch nicht mehr "die straffensten" sind, wenn ihr wisst was ich meine 😉 .  Vielleicht mit ein bisschen Übung .... Den Ton finde ich recht hübsch, sehr warm und nur so ein leichter Schimmer.
Bei Schwarz wurde es dann richtig schwer. Da sie beide Wasserfest sind, kann man sie auch nicht verblenden, das mache ich - gerade bei schwarzem Eyeliner recht gerne - auch hier eine Sache des Alters ... ich finde einfach so ein heftig schwarzer Strich über dem Auge wirkt recht hart und das macht dann wieder alt und schwer.
Natürlich habe ich euch das Ergebniss meines Versuchs fotografisch festgehalten - vom Foto her finde ich schwarz schöner - in Natura war Rose aber mein klarer Favorit. Ich versuch mich an beiden noch 2-3 mal, denke aber das ich bei meinem guten alten "Stift-Eyeliner" bleiben werde. Ach ja... auch auf diesem Foto trage ich den Color Riche Lippenstift von Loreal
Da das ein Produkttest zur Neueinführung war, kann ich euch leider nichts zum Preis sagen.

Dienstag, 2. Januar 2018

Wir sind Fotobotschafter für Andechser Natur

*Werbung*
Über Brands you love wurden wir als Andechser Natur Bioprodukte Fotobotschafter ausgewählt.

Gut verpackt und gekühlt erhielten wir einige Tage später ein großes Paket mit einer tollen Auswahl von Produkten.

Inhalt:
  • 2 x Bio Joghurt mild 3,8% 150g
  • 2 x Bio Joghurt mild Vanille 3,8% 150g
  • 2 x Bio Kefir 1,5% 500g
  • 2 x Bio Lassi mild Mango 3,5% 250g
  • 2 x Bio Fruchtquark Zitrone 20% 150g
  • 2 x Bio Trinkjoghurt Himbeere-Lemon 0,1% 500g

Ich liebe ja Trinkjoghurts. Besonders zur Arbeit oder für die Mädchen zur Schule .... finde ich sie super praktisch. Gleich am nächsten Tag durfte mich die erste Flasche zur Arbeit begleiten. Ich kann euch sagen - super lecker.

 Schön fruchtig, leicht süß. Beim Blick auf die Zutatenliste viel mir die geringe Menge an zugesetztem Zucker ins Auge und das Himbeerpüree verwendet wird. Nicht irgendwelche Säfte, natürliche Aromen etc. - klasse
 
Zutaten
JOGURT MILD* aus entrahmter Milch*, 8% Himbeerpüree*, Rübenzucker*, 1% Zitronensaft aus Zitronensaftkonzentrat*, native Maisstärke*, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*, färbendes Lebensmittel: Rote Beetesaftkonzentrat*. *aus kontrolliert ökologischem Landbau

Carolin war ganz begeistert vom Bio Lassi mit Mangogeschmack. Auch dafür wurde Mangopüree und nicht irgendwelche Säfte und Co. genommen. Ganz nach dem Andechser Motto: Natürliches natürlich belassen.


Von dem leckerem Joghurt habe ich uns zum Weihnachts- bzw. zum Sylvesterraclette einen leckeren Dip gezaubert.  Dafür habe ich jeweils eine klein geschnittene Frühlingszwiebel, eine sehr klein geschnitte Knoblauchzehe und TK-Kräuter mit dem cremigen Joghurt verrührt und das ganze mit einen Spritzer Zitronensaft, Salz, Pfeffer und ganz bisschen Zucker gewürzt. Sehr lecker....

An den Kefir hat sich hier "keiner rangetraut" *gg*. Da meine Mutti uns immer gut mit Lebensmitteln versorgt und immer neugierig ist was sowas betrifft (allein schon weil Kefir gesund sein soll - gesund..... da sind meine Mädchen raus *gg*). Hat sie sich über den Kefir sehr gefreut. Sie hat sich ein bisschen Obst reingeschnitten und fand ihn sehr lecker. Nur auf´s Foto wollte sie nicht.

Auch der Fruchtquark ist sehr lecker. Schön cremig. Im ersten Moment war ich etwas irritiert wie ich kleine Stückchen im Mund hatte- es ist nämlich Abrieb von der Zitronenschale drin. Sehr schön finde ich den Deckel - wir wurden von der Geschäftsleitung gebeten unseren Müll zuhause zu entsorgen (fragt nicht....Kindergartenkram, keiner will den Müll rausbringen, nun habe wir diese Regelung). Deckel drauf - und meine Tasche bleibt sauber. 
Unser Fazit: Das war ein Test ganz nach unserem Geschmack 😗





Sonntag, 31. Dezember 2017

Mein persönlicher Jahresrückblick 2017 und was 2018 so bringen wird

Nun ist es bald soweit

2017 verlässt uns und natürlich ohne das ich zurückblicken möchte auf dieses Jahr, das voll von Änderungen,Umbrüchen und Neuanfängen für mich war.
Im Febuar habe ich meinen neuen Job angefangen. Die letzten Jahre habe ich meinen Mann in unserem Familienbetrieb unterstützt und auf 450 Euro Basis 3x die Woche Regale verräumt. Nun hieß es: auf 450 Euro Basis ihn weiterunterstützen und Halbtagsarbeiten. Eine ganz schöne Umstellung kann ich euch sagen... Die ersten Wochen kam ich gar nicht klar und ich dachte immer nur "die feuern mich wieder". Gleich am ersten Tag stand ich beim Versand und um mich rum nur Pakete, Pakete, Pakete und wenn ich 2 weg hatte, waren mind. 4 wieder da 😲 .
Mitlerweile habe ich mich gut eingelebt. Meine Kolleginnen sind klasse und wir haben zusammen viel Spaß.
Für meine Familie war die Umstellung eben so schwierig. Besonders die Kleine (12)  hatte arg mit der Umstellung zu kämpfen. Zwar habe ich immer gearbeitet - war aber für sie in "Reichweite". Das letzte HJ habe ich sehr viele Überstunden machen müssen (seit August musste ich fast Vollzeit arbeiten) und prompt bekam wir vor einigen Wochen einen "blauen Brief" wegen "nicht gemachter HA" 😵 . Ich werde im neuen Jahr mit meinem Chef sprechen müssen, wie wir das besser regeln können - auch im Hinblick auf Veränderungen bei der Großen über die ich gleich noch schreibe.....
Für Marina war dieses Jahr sehr hart, mein Schwiegervater - an dem sie sehr hängt - war dieses Jahr über 120 Tage im Krankenhaus. Von Schlaganfall, über Herzprobleme.... das volle Programm. Fast Monatlich mussten wir den Rettungswagen rufen.
Im Febuar starb dann auch noch der Hund von meinem Schwiegervater. Anja war mit Marina aufgewachsen, hat sie immer beschützt. Und auch ihre geliebten Kaninchen haben sich dieses Jahr leider von uns verabschiedet 😢 . Es war einfach nicht "ihr" Jahr. Zudem ist sie gerade schwer pubertär. Am besten spricht man sie nicht an - jederzeit kann sie wie eine Bombe hochgehen *gg*.

Leider blieb mein geliebtes Hobby das Produkte testen und darüber berichten oft ein bisschen in Hintertreffen. Wenn ich wiederkam, den Haushalt erledigt hatte und was sonst noch so anstand war ich oft zu müde mich noch ins Büro zu setzen. Ich gelobe Besserung.
Dafür habe ich ein altes Hobby vor kurzem wiederendeckt: die Große hatte mich gebeten ihr einige Socken zu stricken. Als Kind habe ich gerne mit meine Oma zusammen gesessen und von ihr das Handarbeiten gelernt. Wie Marina ganz klein war, habe ich mir dann das Sockenstricken dank I-net selber beigebracht. Nun habe ich es für mich wiederendeckt. Es ist herrlich entspannend und so ein paar Socken ist - wenn es nicht gerade Gr. 44 ist, wie die das Weihnachstpaar für Carolins Patenonkel - recht fix fertig.

Auch mit meiner Großen war das Jahr sehr spannend und aufregend. Im Febuar bestand sie den Führerschein und von da an hieß es für mich: ab auf den Beifahrersitz! Puuh, Leute.... gar nicht mal so einfach .... so manches mal flogen bei uns die Fetzen 😀 . Im Sommer startete sie ihn ihr letztes Schuljahr. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht..... vor kurzem noch haben wir sie eingeschult.
 Und Ende August wurde sie dann auch noch volljährig. Seitdem ist mein Auto gefühlt weg vom Hof, kaum das ich es geparkt habe *gg*.
Fast zeigleich begann sie sich für ihren Traumjob zu bewerben. Seit sie 14/15 ist, weiß sie das sie Hebamme werden möchte. Fleißig hatte sie sich alle Schulen die für sie in Frage kommen rausgesucht und Tabellen erstellt, wo für welche bewerben, welche Bedingungen, ab wann, einen Plan B erstellt für den Fall das es dieses Jahr nicht klappt (uns wurde gesagt, das auf eine Stelle fast 200 Bewerbungen kommen)
Als Mutter war es für mich sehr spannend das alles mitzuerleben. Zusammen fuhren wir zum ersten Einstellungstest und einen Tag vor ihrem Geburtstag kam der Anruf "sie sind eingeladen zum Vorstellungsgespräch". Gott, war das ein chaotischer Tripp..... Carolin war so nervös, erst bemerkte sie quasi in letzter Sekunde mitten auf der Autobahn, das sie vergessen hatte zu tanken - auf den letzten Tropfen fanden wir ein 24- Std. Tankstelle und dann hatte sie auch noch den Schlüssel für unsere Unterkunft zuhause vergessen 😖.So hatten wir eine "interessante" Nacht im Auto *gg* und sie durfte sich auf einer McDonalds Toilette für´s Bewerbungsgespräch stylen...
Aber es hat tatsächlich geklappt!!! Sie hat ihre Traumstelle, an ihrer Traumschule bzw. Krankenhaus und das gleich im ersten Anlauf bekommen *stolzbin*.
Und so steht 2018 uns bevor. Mit einem Kind das (hoffentlich) ihr Abi bestehen wird und dann im Frühling ausziehen wird.
Einer Teenietochter die so richtig schön rebellisch ist.
Einem Job der mir gefällt, aber wo ich noch ein bisschen "was drehen" muss.
 ....
Es wird also nicht langweilig bei uns und ich werde versuchen fleißig weiter zu bloggen, zu testen, zu stricken, das Chaos im Schach zu halten.....
Aber jetzt wird erstmal gefeiert.
Ich wünsche Euch einen guten Rutsch, wir lesen uns im neuen Jahr


Samstag, 23. Dezember 2017

Wir probieren den Maschinenpfleger von Somat

*Werbung*

Letztes Jahr kurz vor Weihnachten verstarb völlig unerwartet meine heiß geliebte Spülmaschine. Eine neue saß beim besten Willen nicht im Budget drin und so war ich heilfroh, das ich die alte Minna meiner Schwester "erben" konnte, die sich kurz zuvor eine neue Küche angeschafft hatte.
Das gute Stück ist betagt, behäbig, aber zuverlässig und da ich die Arbeitskraft einer Minna seit der Zeit letztes Jahr umso mehr zu schätzen weiß. Wird sie von mir noch mehr gepflegt und umsorgt.
Dazu gehört auch eine regelmäßige Maschinenpflegespülung.
Über Henkel Lifetimes durften wir jetzt den neuen Somat Maschinenpfleger testen.

Wie gesagt meine Maschine arbeitet etwas behäbig und in der Zeit sammelt sich meist neues Geschirr an. Wenn ich dann auch noch eine Pflegespülung durchlaufen lasse, sammelt sich noch mehr an und die Küchentheke sieht vollgestellt und "ramschig" aus. Dabei macht man das ja meist wenn man eh die Küche aufräumt und sauber macht. Zudem ist meine Maschine wie gesagt schon recht betagt und daher auch nicht gerade das Strom- und Wassersparenste Modell.

Sehr praktisch finde ich, das die Reinigungstabs einzeln verpackt sind. So können sie keine Feuchtigkeit anziehen - man braucht ja nur einen im Monat.
Bevor ich das "neue dreckige" Geschirr einräume nehme ich fix unten den Filter raus und reinige ihn unter klarem Wasser. Danach fix einräumen. Meine Mädels hatten gerade Choco Crossies "gebacken" - somit haben wir gleich den Härtetest geprobt.
Einen Reinigertab unten in die Maschine

und dann ganz normal das Geschirrpulver bzw. den Geschirrtab ins Fach legen. Das war es schon - die Maschine starten.
Der Somat Maschinenreiniger verspricht die Maschine, den Filter, die Spülarme, Pumpen und Schläuche zu reinigen. 
Damit ich mir merken kann, wann meine Maschine wieder "dran" ist, habe ich mit einem Kulli einen Vermerk auf der Packung gemacht. Schön fände ich, wenn es dafür eine Spalte gäbe - aber das ist vielleicht auch ein bisschen "ippeln" 😉
Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sowohl meine Maschine,
als auch das Geschirr wurde blitz blank sauber. Und das obwohl die Töpfe arg "Schokoladenverschmiert" waren und ich skeptisch war ob Minna das schafft (ab und an schwächelt die alte Dame bei sowas, wer mag es ihr verübeln).
Eine 3 Monatspackung ist mit ca. 2,50 € wie ich finde recht günstig. 



Freitag, 22. Dezember 2017

Luxuspflege von Elizabeth Arden

*Werbung*

Über Brands you love durfte ich Advanced Ceramide Capsules Daily Youth Restoring Serum (allein der Name klingt schon nach Luxus 😏 ) von Elizabeth Arden testen.

Ich bekam eine Zeitschrift "Freundin" sowie eine Orignalgröße mit Kapseln und 2 Probepäckche mit dem Eye Serum (je 2 Kapseln enthalten).

Die Aufmachung finde ich super luxeriös. Die goldene Dose in goldener Umverpackung.... einfach schick. Ein richtiger "Hingucker" im Bad. Dazu diese goldenen Kapseln.... Zu denen habe ich jedoch ein "zwiespaltiges" Verhältnis. Auf der einen Seite finde ich sie schon irgendwie schick. Und man sieht praktisch auf dem ersten Blick "ah, soviele Anwendungen habe ich noch - wird Zeit was neues zu besorgen". Jedoch habe ich in letzter Zeit viel gearbeitet - entsprechend haben meine Fingernägel gelitten. Vielleicht liegt es auch einfach daran das ich "ungelenk" bin - ich bekomme die Kapseln nur mit Hilfe einer Schere auf - oder ich hab die Hände eingeölt.



Die Marke Elizabeth Arden steht für mich für hochwertige Kosmetik. Mit Reese Witherspoon als Markenbotschafterin - die ich persönlich absolut klasse finde.
Ceramide sollen die natürliche Schutzbarriere der Haut stärken und so vor eine frühzeitige Hautalterung schützen. Die Advanced Ceramide Capsules sollen den Ceramid-Speicher wieder auffüllen. Die Haut soll intensiv mit Feuchtigkeit versorgt und von Innen gestärkt werden. Kraftvolle pflanzliche Wirkstoffe und Retinolderivate sollen die natürliche Hautregeneration unterstützen  und dabei Falten und Linien mindern. Das Ergebnis soll eine festere, glattere und gesünder aussehende Haut sein.

Ganz neugierig habe ich mich also an den Test gemacht.


Wie schon beschrieben ist es etwas kniffelig die kleinen Kapseln zu öffnen (also zumindest für mich).
Für ein Serum finde ich den Inhalt von beiden Kapseln seeeeehr ölig. Ein Auftragen eines Make ups oder einer weiteren Pflege ist nicht möglich. Als Tagespflege konnte ich sie gar nicht verwenden. Ich glänze Stundenlang. Make up und Puder "schwimmen" quasi auf der Haut.
Somit habe ich es nur als Nachtpflege verwendet und bei dem Eye Serum auch nur eine halbe Kapsel. Da das Öl wirklich sehr reichhaltig ist. Mit dem Eye Serum kam ich gar nicht gut klar. Durch die stark ölige Konsistenz hatte ich das Gefühl das mir "alles ins Auge schwamm" und da bin ich sehr empfindlich. Die Menge war mir auch zuviel, also habe ich nur eine halbe Kapsel verwendet, wobei auch dort die Kapselform etwas unpraktisch ist, da sie recht klein und rund sind.

Durch die ölige Konsistenz lässt sich das Advanced Ceramid Serum recht gut im Gesicht verteilen. Die Menge ist reichlich. Man soll das Serum leicht einklopfen. Ich nutze die ölige Konsistenz jeden Abend für eine leichte, entspannende Gesichtsmassage. Dieses leicht warme feine Gefühl auf der Haut finde ich so entspannend, gerade jetzt in der stressigen Weihnachtszeit hilft mir das "runter zu kommen". Wie bereits beschrieben hält das Öl bei mir auf der Haut recht lange, bevor ich zu Bett gehe tupfe ich daher ein wenig mein Gesicht ab, damit nicht alles in der Bettwäsche landet, bzw. läuft es mir sonst auch schon mal in Richtung Augen - da ich da, wie schon geschrieben, dort empfindlich bin, mag ich das nicht. Schön finde ich, das es praktisch geruchslos ist. Besonders da ich es als Abendpflege verwende finde ich das sehr angenehm.

Ich verwende die Pflege jetzt schon gut einen Monat und bin sehr zufrieden. Auch wenn ich leider immer noch nicht aussehe wie Reese Witherspoon 😄  , bin ich recht zufrieden.
Meine Haut fühlt sich gepflegt an und ich finde sie sieht gut aus. Im Winter neige ich gerne mal zu leicht trockenen Stellen an den Wangen - die sind bis jetzt nicht aufgetreten und ich liebe die abendliche entspannende Selbst-Massage.
Auch meine beiden Mittesterinnen hatten das Problem mit der sehr öligen Konsistenz. 
Selber würde ich mir die Advanced Ceramid Capsules warscheinlich nicht kaufen. Eine Dose kostet ca. 50 Euro.

Mittwoch, 29. November 2017

Wenn es draußen kalt wird braucht die Seele was warmes - wir testen Trinkschokolade von Krüger

*Werbung*

Vor einigen Wochen erreichte mich über Krüger you ein Paket mit Trinkschokolade "Chill out" mit Lavendel. In meinem Paket enthalten war eine Originalgröße und 5 Tütchen zum verteilen.


Unter Trinkschokolade mit Lavendel konnte ich mir nicht viel vorstellen. Ich liebe Lavendel als Duft, besonders bei Seife - aber zum Essen?
Auch mit Trinkschokolade bin ich immer sehr eigen..... Ich mag nur Sorten die mit Milch zubereitet werden. Diese ganzen "Milch schon enthalten, nur mit Wasser zu zubreiten"-Plörren finde ich gruselig.
Erster Punkt ging somit an die Trinkschokolade "Chill out" denn sie ist ganz normal mit warmer Milch zu zubereiten.
Also Dose geöffnet und einmal mit der Nase einen ganz tieeeefen Zug genommen. Von Lavendelduft konnte ich erstmal nix finden. Dafür lecker Kakaoduft.
Neugierig wie ich bin habe ich mir gleich ein leckeres Frühstück mit Trinkschokolade und Leicht & Cross (Testergebnis dafür folgt) gegönnt.

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Milch erwärmen, Pulver einrühren - fertig. Das Pulver löst sich super und ganz ohne Klümpchen auf.
Von Lavendel-Seifen-Geschmack keine Spur. Der Trinkkakao schmeckt wunderbar "rund". Leicht schokoladig, nicht zu süß und hat eine angenehme "weiche" Note. Meine Mittester und ich sind total begeistert.
Durch die Zugabe von Lavendelblütenpulver, Melissenextrakt und Hopfenextrakt soll die Trinkschokolade entspannend wirken.
Carolin hatte in den letzten Wochen viel Stress mit Vor-Abi und Co. und freute sich immer auf ihren "Abendkakao".  Ob die Zusätze wirklich für Entspannung sorgen, schließlich sind jeweils nur 0,3% enthalten, bin ich mir nicht sicher. Aber ich finde so ein schöner warmer, leckerer Kakao ist schon was feines und lässt einen ein bisschen "runterfahren".
Wir sind ganz begeistert und da die Dose schon fast leer ist, steht sie schon mal auf meiner Einkaufsliste

Dienstag, 28. November 2017

Shoppen bei Vipster - warum ich verzichtet habe

*Werbung*

Bei Gofeminin wurde ich für den Shop Vipsters als Shoptester ausgewählt. Dafür bekam ich einen Code für 10 Euro Vergünstigung zur Verfügung gestellt.
Shoppen zur Weihnachtszeit? Passt...
Und dann auch noch bis zu 70% Rabatt auf Original-Produkte? Klingt ja man gut.
Also mich erstmal gefreut....
Ich bin also auf die Seite von Vipsters um erstmal zu schauen, was es alles so gibt. Da gab es dann den ersten "Hää??" Effekt. Bevor man sieht WAS und für WELCHEN Preis es gibt heißt es nämlich: Erstmal anmelden.
Okay...
Eine passende App gibt es auch noch, also fix heruntergeladen und angemeldet.
Und schon war ich dabei in diesem "exklusiven Club" und konnte im "Showroom" die aktuellen Verkaufsaktionen sehen.
Eigentlich wollte ich mal nach einer schönen Winterjacke für meine Große schauen. Schnell mussten wir aber feststellen, dass das gar nicht sooo einfach ist. Wir mussten uns durch sämtliche Verkaufsaktionen mit Kleidung durchklicken und dann schauen ob es Winterjacken gibt.Alles sehr unübersichtlich, man konnte nicht sehen in welcher Größe es die Sachen gab (erst wenn man auf "Kaufen" ging)
Ein großer Teil war eh schon ausverkauft und Preistechnisch.... Mmh, für bis zu 70% Rabatt? Marken die mir so absolut nix sagen?? Fand ich jetzt nicht sooo günstig.
Also wurde ich ein bisschen misstrauisch und dachte "schauste mal was die Sachen denn so wo anders kosten". Da ich die meisten Kleidungsmarken bei einem "berühmten Online-Kaufhaus" so nicht fand, hab ich mich dann mal an Technik und Schmuck gehalten und siehe da
um nur mal ein Beispiel zu zeigen. Bei 3 Stippvisiten habe ich es 2 x im anderen "Online-Kaufhaus" günstiger gefunden, einmal war es bei Vipsters um 2 Euro günstiger..... ABER, da kommen ja noch die Versandkosten...
Die muss man nämlich bei Vipsters zahlen. Nun gibt es keine Pauschale, sondern
Zitat:

Die Lieferkosten variieren je nach Gewicht, Volumen oder Zerbrechlichkeit deiner Bestellung.

Die Kosten werden vom gewählten Lieferunternehmen und der Versandart festgesetzt. Wir sind stets bemüht, die Versandkosten so niedrig wie möglich zu halten.

Bei uns gibt es keine bösen Überraschungen: Die Versandkosten werden dir noch vor deiner Bestellbestätigung im Warenkorb (Etappe Lieferung und Zahlung) angezeigt. 


Warum kann man die Portokosten dann nicht gleich zum Artikel anzeigen? Zudem kommt, um Lieferkosten zu sparen könnte man ja z.B. mehrere Teile kaufen - Tjaaaa, könnte man .... wenn man nicht bei Vipsters einkaufen würde, denn ich kann nicht Teile aus verschiedenen Verkaufsaktionen in einen Einkaufskorb legen. Hinzu kommt, wenn etwas nicht passt, nicht gefällt etc. darf man auch noch als Käufer die Rücksendekosten übernehmen.
Ganz ehrlich? An DEM Punkt war mir die Shoppinglaune schon so ziemlich verhagelt. Aber es kommt noch "dicker" ...
Denn, anders wie bei "normalen Shoppingportalen" darf man bei Vipsters auch noch extra lange auf seine Ware warten, z.B. gerade ein Teil "Lieferung am 02.Januar" 😮 (Winterjacke) . Ja, danke... dann kann ich auch bis Januar warten und mir die Jacke im Sale in der Stadt kaufen (und das dann warscheinlich auch noch günstiger).
Mein Fazit: Für mich ist das nix. Vielleicht kann man bei Vipsters ein Schnäppchen machen, wenn man Glück hat und mit Warten kein Problem. Ich jedoch habe dankend verzichtet und sehe die "Testaktion" eher als eine schlechtgelaufende Werbeaktion von seitens Vipsters an.